Der Anteil der von Armut betroffenen und bedrohten Jugendlichen und jungen Erwachsenen nimmt stetig zu. Der vierte Armuts- und Reichtumsbericht der Bundesregierung belegt, die Generation der 18- bis 24jährigen ist mit 23,4 Prozent am stärksten von Armut bedroht. Über 1,5 Millionen junge Menschen bis 35 Jahre sind ohne Ausbildung. In Ballungsgebieten sind zunehmend wohnunglose Jugendliche zu finden. Von allen Jugendlichen, die sich im letzten Jahr um einen Ausbildungsplatz bemüht haben, hat die Bundesagentur für Arbeit bei rund 96.000 keine Informationen über den Verbleib vorliegen.

Mit ihrer Initiative Jugend(ar)mut macht die BAG KJS sich dafür stark, die Lebensbedingungen junger Menschen zu verbessern. Auch von Armut betroffene Jugendliche wollen ihren Weg in ein selbstbestimmtes Leben gehen. Dazu bedürfen sie gerechterer Chancen für eine gesellschaftliche Teilhabe. Kurzfristige Projektförderungen sind bei der Unterstützung dieser Personengruppe kontraproduktiv.

Die Jugendarmutskonferenz 2013 reflektierte, was die unterschiedlichen Akteure im Kampf gegen Jugendarmut bewirken können. Im Gesamtergebnis wird deutlich, es braucht in erster Linie den gesamtgesellschaftlichen Willen, allen jungen Menschen Mut zum selbstständigen Gestalten ihrer Zukunft zu machen. Und die Bereitschaft, Jugendliche in ihren vielfältigen Lebenslagen wahrzunehmen und anzuerkennen.

Abschlusskommunique – Gemeinsam Ausgrenzung verhindern!

In dem Kommuniqué „Gemeinsam Ausgrenzung verhindern!“ formuliert die Jugendarmutskonferenz notwendige Bedingungen und Handlungsansätze um wirksam Jugendarmut bekämpfen zu können.

Abschlusskommunique_JAK13___Konferenz.pdf (131kB)

Vorträge

Jugendarmut in Deutschland – ein empirischer Blick
Dr. Wilhelm Adamy, DGB Bundesvorstand, Abteilung Arbeitsmarktpolitik
Präsentation (249kB)
Armut innerhalb und außerhalb des Geldbeutels
Prof. em. Dr. Friedhelm Hengsbach SJ
Thesenpapier (22kB)
Lebenslagen junger Menschen – Übergänge gestalten und gesellschaftliche Teilhabe ermöglichen
Prof. Dr. phil. Sabine Toppe, Alice Salomon Hochschule Berlin
Präsentation (1881kB)

Lebenslage Jugendarmut – Ateliers der Jugendsozialarbeit

Jugendarmut betrachtet aus dem Blickwinkel von Jugendarbeitslosigkeit und fehlender (Aus-)bildungsperspektiven
Christian Herberg, Koordinator Kolping Jugendbüros im Kolpingbildungswerk Köln
Präsentation (932kB)
Lebenslage Verschuldung – Prävention gegen Jugendschulden
Cashless München (Anderwerk GmbH, AWO München gemeinnützige Betriebs-GmbH, DGB München, Kreisjugendring München-Stadt)
Präsentation (1717kB)
Lebenslage Jugendarmut – Wohnungslosigkeit
Wolfgang Scheiblich, SKM Köln
Präsentation (468kB)

Praxisforen – Impulse aus Projekten in katholischer Trägerschaft

Shakespeare – Integration durch Theaterarbeit
IN VIA Köln
Präsentation (2548kB)
Aktion 12: “Abenteuer möglich machen”
Jahresaktion der Deutschen Pfadfinderschaft Stank Georg (DPSG)
Präsentation (540kB)
Teilen mit: