Dokumentation Jugendarmutskonferenz 2013

magazines-364514_1920

Dokumentation Jugendarmutskonferenz 2013

Der Anteil der von Armut betrof­fe­nen und bedroh­ten Jugend­li­chen und jun­gen Erwach­se­nen nimmt ste­tig zu. Der vier­te Armuts- und Reich­tums­be­richt der Bun­des­re­gie­rung belegt, die Genera­ti­on der 18- bis 24jährigen ist mit 23,4 Pro­zent am stärks­ten von Armut bedroht. Über 1,5 Mil­lio­nen jun­ge Men­schen bis 35 Jah­re sind ohne Aus­bil­dung. In Bal­lungs­ge­bie­ten sind zuneh­mend wohn­unglo­se Jugend­li­che zu fin­den. Von allen Jugend­li­chen, die sich im letz­ten Jahr um einen Aus­bil­dungs­platz bemüht haben, hat die Bun­des­agen­tur für Arbeit bei rund 96.000 kei­ne Infor­ma­tio­nen über den Ver­bleib vorliegen.

Mit ihrer Initia­ti­ve Jugend(ar)mut macht die BAG KJS sich dafür stark, die Lebens­be­din­gun­gen jun­ger Men­schen zu ver­bes­sern. Auch von Armut betrof­fe­ne Jugend­li­che wol­len ihren Weg in ein selbst­be­stimm­tes Leben gehen. Dazu bedür­fen sie gerech­te­rer Chan­cen für eine gesell­schaft­li­che Teil­ha­be. Kurz­fris­ti­ge Pro­jekt­för­de­run­gen sind bei der Unter­stüt­zung die­ser Per­so­nen­grup­pe kontraproduktiv.

Die Jugend­ar­muts­kon­fe­renz 2013 reflek­tier­te, was die unter­schied­li­chen Akteu­re im Kampf gegen Jugend­ar­mut bewir­ken kön­nen. Im Gesamt­ergeb­nis wird deut­lich, es braucht in ers­ter Linie den gesamt­ge­sell­schaft­li­chen Wil­len, allen jun­gen Men­schen Mut zum selbst­stän­di­gen Gestal­ten ihrer Zukunft zu machen. Und die Bereit­schaft, Jugend­li­che in ihren viel­fäl­ti­gen Lebens­la­gen wahr­zu­neh­men und anzuerkennen.

Abschlusskommunique — Gemeinsam Ausgrenzung verhindern!

In dem Kom­mu­ni­qué „Gemein­sam Aus­gren­zung ver­hin­dern!“ for­mu­liert die Jugend­ar­muts­kon­fe­renz not­wen­di­ge Bedin­gun­gen und Hand­lungs­an­sät­ze um wirk­sam Jugend­ar­mut bekämp­fen zu können.

Abschlusskommunique_JAK13___Konferenz.pdf (131kB)

Vorträge

Jugend­ar­mut in Deutsch­land — ein empi­ri­scher Blick
Dr. Wil­helm Ada­my, DGB Bun­des­vor­stand, Abtei­lung Arbeitsmarktpolitik
Prä­sen­ta­ti­on (249kB)
Armut inner­halb und außer­halb des Geldbeutels
Prof. em. Dr. Fried­helm Hengs­bach SJ
The­sen­pa­pier (22kB)
Lebens­la­gen jun­ger Men­schen – Über­gän­ge gestal­ten und gesell­schaft­li­che Teil­ha­be ermöglichen
Prof. Dr. phil. Sabi­ne Top­pe, Ali­ce Salo­mon Hoch­schu­le Berlin
Prä­sen­ta­ti­on (1881kB)

Lebenslage Jugendarmut — Ateliers der Jugendsozialarbeit

Jugend­ar­mut betrach­tet aus dem Blick­win­kel von Jugend­ar­beits­lo­sig­keit und feh­len­der (Aus-)bildungsperspektiven
Chris­ti­an Her­berg, Koor­di­na­tor Kol­ping Jugend­bü­ros im Kol­ping­bil­dungs­werk Köln
Prä­sen­ta­ti­on (932kB)
Lebens­la­ge Ver­schul­dung — Prä­ven­ti­on gegen Jugendschulden
Cash­less Mün­chen (Ander­werk GmbH, AWO Mün­chen gemein­nüt­zi­ge Betriebs-​GmbH, DGB Mün­chen, Kreis­ju­gend­ring München-Stadt)
Prä­sen­ta­ti­on (1717kB)
Lebens­la­ge Jugend­ar­mut — Wohnungslosigkeit
Wolf­gang Scheib­lich, SKM Köln
Prä­sen­ta­ti­on (468kB)

Praxisforen — Impulse aus Projekten in katholischer Trägerschaft

Shake­speare — Inte­gra­ti­on durch Theaterarbeit
IN VIA Köln
Prä­sen­ta­ti­on (2548kB)
Akti­on 12: “Aben­teu­er mög­lich machen”
Jah­res­ak­ti­on der Deut­schen Pfad­fin­der­schaft Stank Georg (DPSG)
Prä­sen­ta­ti­on (540kB)
Tei­len mit:
Skip to content