Damit Teilhabe von jungen Geflüchteten gelingt

mubarak-showole-Ve7xjKImd28-unsplash

Es gibt keine Kurse für das Organisieren und Überleben einer Flucht. Im Flüchtlingscamp angekommen, wurden wir nach Namen, Geburtsort und ‑datum gefragt und einigen anderen Daten. Ich kann mich sehr gut daran erinnern, wie traurig und ängstlich wir alle waren – und an dieses Gefühl, wenn du gar nicht weißt, was die nächsten Schritte sind. Es gibt keine Erwartungen, Wünsche, keine Vorstellung davon, was als nächstes kommt.

Bericht einer jungen Geflüchtete im Alter von 22 Jahren

Die Jugendsozialarbeit in katholischer Trägerschaft verfolgt das Ziel, junge Menschen auf ihrem Weg zu einem selbstverantwortlichen Erwachsensein und zu voller gesellschaftlicher Teilhabe zu unterstützen – und dieses Ziel gilt unabhängig von Nationalität oder rechtlichem Status eines jungen Menschen. Soziale Integration, Teilhabe, Bildung und Ausbildung können nur gelingen, wenn junge Geflüchtete allen jungen Menschen in Deutschland gleichgestellt werden und sie nicht von Rassismus und Abschiebung bedroht sind.

Mit unseren Angeboten der Jugendberufshilfe und der Schulsozialarbeit in den Kommunen sowie den Möglichkeiten des Jugendwohnens tragen wir konkret zur sozialen und beruflichen Teilhabe junger Geflüchteter bei.

Unseren Jugendmigrationsdienste mit ihren langjährigen Erfahrung in der Begleitung zugewanderter junger Menschen auf ihrem Weg in Bildung und Ausbildung kommt hierbei eine Schlüsselstellung zu: sie ermöglichen eine gute und flächendeckende Beratung und Kompetenzentwicklung junger Menschen und sichern im Netzwerk die gute Zusammenarbeit in der Jugendsozialarbeit vor Ort.

Lange Wartezeiten, unüberschaubare Bürokratie und wechselnde Bezugspersonen, Maßnahmen nach dem Reißbrettverfahren – all dies demotiviert und schwächt Jugendliche, anstatt sie zu stärken. Deshalb engagiert sich die BAG KJS nicht nur für individuelle Hilfen, sondern auch für tragfähige Netzwerke und starke Fürsprecher*innen vor Ort.
Broschüre zur

Teilhabe von jungen Geflüchteten

Mit unseren Angeboten der Jugendberufshilfe und der Schulsozialarbeitin den Kommunen sowie den Möglichkeiten des Jugendwohnens tragen wir konkret zur sozialen und beruflichen Teilhabe junger Geflüchteter bei.

Handlungsempfehlungen

Ausbildung und Perspektiven für junge geflüchtete Menschen

Jugendsozialarbeit hat das Ziel, junge Menschen auf ihrem Weg zu einem selbstverantwortlichen Erwachsensein und zu voller gesellschaftlicher
Teilhabe zu unterstützen – und dieses Ziel gilt unabhängig von Nationalität oder rechtlichem Status eines jungen Menschen.

Expertise

Perspektiven für junge geflüchtete Menschen?!

Für uns als Akteurinnen und Akteure der Jugendsozialarbeit stehen insbesondere junge Menschen im Mittelpunkt. Junge Geflüchtete begegnen uns nicht als homogene Gruppe, sondern – so wie andere junge Menschen eben auch – in ganz verschiedenen Lebenslagen und mit unterschiedlichen Bedarfen, Interessen und Möglichkeiten.
Dementsprechend beraten und begleiten wir geflüchtete junge Menschen auf unterschiedlichen Wegen in allen Handlungsfeldern der Jugendsozialarbeit – beim Jugendwohnen, in der Jugendberufshilfe, bei der schulbezogenen Jugendsozialarbeit und natürlich mit den Angeboten der Jugendmigrationsdienste.

Skip to content