Schulsozialarbeit als präventives Angebot an allen Schulen ausbauen

magazines-364514_1920

Schulsozialarbeit als präventives Angebot an allen Schulen ausbauen

Dass jun­ge Men­schen nicht zur Schu­le gehen, ist in Zei­ten der Pan­de­mie bei­na­he zur Nor­ma­li­tät gewor­den. Doch bereits davor gehör­ten Fehl­zei­ten zum schu­li­schen All­tag. Auch aus die­sen Grün­den ist die Schul­so­zi­al­ar­beit stär­ker in den Fokus poli­ti­schen Han­delns gera­ten. Die­se poli­ti­schen Ent­wick­lun­gen sowie die Rol­le von Eltern und Fami­li­en im Kon­text von Schul­abs­en­tis­mus, sind The­ma der Online-​Fachtagung: „Wenn Jugend­li­che nicht zur Schu­le gehen … zur Rol­le und Funk­ti­on von Fami­li­en“ am 9. Juni 2021.

Da Schul­abs­en­tis­mus häu­fig nur ein Sym­ptom einer Kumu­la­ti­on von viel­fäl­ti­gen Pro­blem­la­gen in Fami­li­en ist, brau­chen Fami­li­en als Gan­zes Hil­fe. Jun­ge Men­schen sol­len die Anfor­de­run­gen des schu­li­schen All­tags bewäl­ti­gen kön­nen. Die erfolg­rei­che Zusam­men­ar­beit der Schul­so­zi­al­ar­beit mit Eltern ist ein zen­tra­ler Gelin­gens­fak­tor für einen regel­mä­ßi­gen Schulbesuch.

Die bei­den Ver­bän­de der christ­li­chen Jugend­so­zi­al­ar­beit – Bun­des­ar­beits­ge­mein­schaft Katho­li­sche Jugend­so­zi­al­ar­beit und Bun­des­ar­beits­ge­mein­schaft Evan­ge­li­sche Jugend­so­zi­al­ar­beit – for­dern in einer Pres­se­mit­tei­lung, dass an jeder Schu­le dau­er­haft Schul­so­zi­al­ar­beit instal­liert wird. Dafür soll­ten die Län­der sor­gen. Denn, Schul­so­zi­al­ar­beit hat direk­te Zugän­ge zu allen Betei­lig­ten und kann Kon­tak­te zu rele­van­ten Stel­len knüp­fen und koordinieren.

Pres­se­mit­tei­lung zum Down­load

Tei­len mit:
Skip to content