Lisi Maier stellt sich und ihre Ziele vor: Ein herzliches „Grüß Gott“!

Lisi Maier mein Name, seit dem 19.11.2015 bin ich die neue Vorsitzende der Bundesarbeitsgemeinschaft Katholische Jugendsozialarbeit (BAG KJS) e. V.

Seit 2012 bin ich hauptamtlich Bundesvorsitzende des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ), dem Dachverband der katholischen Jugendverbände in Deutschland. Ebenfalls 2012 wurde ich auch zur Vorsitzenden des Deutschen Bundesjugendrings (DBJR) gewählt. Im DBJR sind alle demokratisch legitimierten Jugendverbände, von der Trachten- und Feuerwehrjugend, über die DGB-jugend und die Jugend des Deutschen Roten Kreuzes bis hin zur Jugend des Deutschen Alpenvereins und dem Bund der Alevitischen Jugend organisiert.

Meine Aufgabe ist es sowohl die Interessen der katholischen Jugendverbände, wie der Jugendverbandsarbeit im Allgemeinen in Politik und Gesellschaft zu transportieren und jungen Menschen gute Rahmenbedingungen für ihr ehrenamtliches Engagement zu ermöglichen.

Ich komme ursprünglich aus Irschenberg – einem kleinen Dorf an der A8 zwischen München und Salzburg – und habe die Verbandsarbeit, aber auch Einrichtungen der Jugendsozialarbeit schon früh durch mein ehrenamtliches Engagement bei der Kolpingjugend auf Orts-, Diözesan- und Landesebene kennengelernt. Daneben habe ich eine Ausbildung zu Hauswirtschafterin und ein Studium der Politikwissenschaft, der Soziologie und der Wirtschaftswissenschaften abgeschlossen und zwei Jahre als Realschullehrerin gearbeitet, bevor ich 2012 zur BDKJ-Bundesvorsitzenden gewählt wurde und seitdem in Berlin lebe und vor dort aus bundesweit tätig bin.

In den vergangenen drei Jahren durfte ich im Rahmen der Bundesarbeitsgemeinschaft katholische Freiwilligendienste bereits ein bundesweit agierendes Trägerkonstrukt der nationalen und internationalen Freiwilligendienste leiten und mich mit voller Kraft für die Anerkennung dieser Form des bürgerschaftlichen Engagements und dieses jugendpastoralen Feldes einsetzen. Ich freue mich darauf diese Erfahrungen jetzt in die BAG Katholische Jugendsozialarbeit einbringen zu dürfen!

Wer ist die BAG KJS und was sind ihre Aufgaben? Mehr über uns erfahren Sie in einem Kurzfilm:

In meiner neuen Funktion setze ich mich mit meinen Vorstandskolleginnen und –kollegen und der Geschäftsstelle der BAG KJS anwaltschaftlich für benachteiligte junge Menschen und deren Förderung ein. Trotz positiver wirtschaftlicher Entwicklung und Fachkräftemangels sind immer noch viele junge Menschen von gesellschaftlicher Teilhabe ausgeschlossen. Das gilt nicht nur für junge Geflüchtete, sondern auch für bereits länger in Deutschland lebende und hier geborene junge Menschen. Durch Benachteiligung und Ausgrenzung werden junge Menschen aber auf Dauer ihrer Entwicklungschancen beraubt. Das ist eine drängende Herausforderung an der die Strukturen der Jugendsozialarbeit in ihrer ganzen Vielfalt ansetzen. Deshalb ist es mir ein besonderes Anliegen die unterschiedlichen Bereiche der Jugendhilfe zusammen zu denken, um das Beste für alle Kinder und Jugendlichen zu erwirken. Daher setze ich mich für verlässliche finanzielle und strukturelle Rahmenbedingungen ein.

Wenn die Rahmenbedingungen stimmen, können die Angebote der Jugendsozialarbeit so gestaltet werden, dass sie eben für alle Jugendlichen mit ihren ganz individuellen Unterstützungsbedarfen passen und zur Entwicklung gelingender Lebensperspektiven beitragen. Kurzfristig angelegte Modellprojekte oder die aktuelle Vergabepraxis der Bundesagentur für Arbeit sind dagegen wenig hilfreich.

Ich freue mich auf die gemeinsame Zusammenarbeit, auf das wir diese Ziele gemeinsam erreichen!

Lisi Maier

 

Bild:
BDKJ-Bundesstelle / Christian Schnaubelt.