Nationalen Bildungsrat als Chance nutzen

magazines-364514_1920

Nationalen Bildungsrat als Chance nutzen

Exper­tin­nen und Exper­ten for­dern brei­ten gesell­schaft­li­chen Dis­kurs zu Bil­dungs­ge­rech­tig­keit: Der von der Bun­des­re­gie­rung geplan­te Natio­na­le Bil­dungs­rat muss für eine grund­sätz­li­che Ver­stän­di­gung zu Auf­ga­ben und Zie­len des Bil­dungs­sys­tems genutzt wer­den. Alle rele­van­ten Akteu­re der Zivil­ge­sell­schaft sowie der Jugend- und der Behin­der­ten­hil­fe sind ein­zu­be­zie­hen. Die­se Chan­ce soll­te nicht ver­tan wer­den, erklär­ten 22 Exper­tin­nen und Exper­ten aus den Berei­chen Bil­dungs­po­li­tik, Schu­le, Jugend­hil­fe und Wis­sen­schaft ges­tern im Rah­men eines Dia­log­tags „Natio­na­ler Bil­dungs­rat — Eine Chan­ce für inklu­si­ve Bil­dung?!“ in Ber­lin, zu der die Bun­des­ar­beits­ge­mein­schaft Katho­li­sche Jugend­so­zi­al­ar­beit (BAG KJS) e.V. und der Fach­ver­band IN VIA ein­ge­la­den hatten.

„Es muss end­lich eine Gesamt­stra­te­gie ent­wi­ckelt wer­den, um ein qua­li­ta­tiv hoch­wer­ti­ges, inklu­si­ves und mul­ti­pro­fes­sio­nell aus­ge­rich­te­tes Bil­dungs­sys­tem sicher­zu­stel­len. Dies ist die vor­dring­lichs­te Auf­ga­be eines Natio­na­len Bil­dungs­ra­tes“, for­dert Mari­on Paar, Gene­ral­se­kre­tä­rin von IN VIA Deutsch­land und Mit­glied im Vor­stand der Bun­des­ar­beits­ge­mein­schaft Katho­li­sche Jugend­so­zi­al­ar­beit. Noch aber strei­ten die Bun­des­bil­dungs­mi­nis­te­rin und die Kultusminister/​-​innen der Län­der vor allem über die Stimm­ver­hält­nis­se im künf­ti­gen Natio­na­len Bil­dungs­rat, statt die gro­ßen Bil­dungs­her­aus­for­de­run­gen anzu­pa­cken, kri­ti­sier­ten die Teilnehmenden.

Die Pressmeldung_​Nationalen Bil­dungs­rat als Chan­ce nut­zen hier run­ter laden.

Tei­len mit:
Skip to content