Keine Altersgruppe ist stärker von Armut betroffen als die der Jugendlichen und jungen Erwachsenen. An dieser skandalösen Situation ändert sich seit Jahren nichts. Immer noch sind ein Fünftel aller Jugendlichen und ein Viertel aller jungen Erwachsenen bis 25 Jahren von Armut bedroht. Diese Zahlen bestätigt die Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Bundestagsfraktion der Linken. Die Bundesarbeitsgemeinschaft Katholische Jugendsozialarbeit (BAG KJS) bündelt mit dem “Update Jugendarmut 2019″ Fakten und zeigt Lösungswege auf.

Da in Deutschland noch immer die Chancen junger Menschen enorm von der sozialen Herkunft abhängen, fordert Lisi Maier, die Vorsitzende der BAG KJS endliche die Armutsspirale zu durchbrechen. Die gesonderten Sanktionsregeln im SGB II für Jugendliche unter 25 Jahren abzuschaffen , gehört genauso dazu wie ein gesetzlich verankertes Recht auf Ausbildung einzuführen.

Die Pressemitteilung zum Update Jugendarmut lesen.

Mehr über Jugendarmut erfahren: Die Initiative zur Bekämpfung von Jugendarmut

Teilen mit: