Bildung, Aus­bildung und Teilhabe für alle jungen Geflüch­teten sichern

rawpixel-558597-unsplash.jpg

Bildung, Aus­bildung und Teilhabe für alle jungen Geflüch­teten sichern

Die Mit­glie­der­ver­sammlung der BAG KJS fordert ange­sichts des Kriegs gegen die Ukraine, Bildung, Aus­bildung und Teilhabe für alle jungen Geflüch­teten abzu­si­chern. Die geflüch­teten Men­schen aus der Ukraine erfahren an vielen Orten in Deutschland sowie in ganz Europa große und unbü­ro­kra­tische Soli­da­rität durch großes zivil­ge­sell­schaft­liches Enga­gement. Die Mit­glieder der Bun­des­ar­beits­ge­mein­schaft Katho­lische Jugend­so­zi­al­arbeit begrüßen es sehr, dass für umfang­reiche staat­liche Hilfe zusätz­liche Mittel im Bun­des­haushalt und den Län­der­haus­halten ein­ge­stellt werden.

Die Jugend­so­zi­al­arbeit in katho­li­scher Trä­ger­schaft enga­giert sich mit all ihren Ange­bots­struk­turen, Hilfe zu leisten. Auch wenn die große Hoffnung besteht, dass nach Ende des Krieges eine baldige Rückkehr möglich ist, sind Begleitung, Bildung und Teilhabe für junge, oft trau­ma­ti­sierte Men­schen nun essen­ziell. Es gilt, Kinder und Jugend­liche zu stärken und zu befä­higen – ganz unab­hängig von der Frage, wie lange sie letztlich in Deutschland bleiben.

Die BAG KJS erwartet daher von der Bun­des­re­gierung, dass sie in dieser schwie­rigen poli­ti­schen Situation ihr Handeln daran aus­richtet, jungen Men­schen mit Unter­stüt­zungs­bedarf und ins­be­sondere allen geflüch­teten jungen Men­schen (nicht nur denen aus der Ukraine) die not­wen­digen Hilfen zu ihrer sozialen, schu­li­schen und beruf­lichen Inte­gration zur Ver­fügung zu stellen. In einer Krise benö­tigen junge Men­schen noch mehr als sonst eine ver­läss­liche Unter­stützung und eine gute Ausbildung.

Das Posi­ti­ons­papier “Krieg gegen die Ukraine” runterladen.

Teilen mit:
Skip to content