Ausbau, Qualität und Absicherung von Schulsozialarbeit

rawpixel-558597-unsplash.jpg

Ausbau, Qualität und Absicherung von Schulsozialarbeit

Die Bun­des­ar­beits­ge­mein­schaft Katho­li­sche Jugend­so­zi­al­ar­beit hält eine kla­re gesetz­li­che Ver­an­ke­rung im Kinder- und Jugend­hil­fe­ge­setz für über­fäl­lig! Ins­be­son­de­re das Hand­lungs­feld „Schul­so­zi­al­ar­beit“ hat sich als eine beson­ders inten­si­ve und wirk­sa­me Form der Koope­ra­ti­on von Jugend­hil­fe und Schu­le in der Pra­xis bewährt: An der Schnitt­stel­le von Jugend­hil­fe und Schu­le agie­rend hat die Schul­so­zi­al­ar­beit das gesam­te Sys­tem der Hilfe- und Unter­stüt­zungs­mög­lich­kei­ten im Blick. Gleich­zei­tig ste­hen die sozi­al­päd­ago­gi­schen Fach­kräf­te in fach­li­chem Aus­tausch und koope­rie­ren mit Schul­lei­tun­gen, Lehr­kräf­ten und wei­te­ren Pro­fes­sio­nen in der Schu­le sowie mit Eltern und ande­ren Per­so­nen­sor­ge­be­rech­tig­ten. Kin­dern und Jugend­li­chen bie­tet Schul­so­zi­al­ar­beit sozi­al­päd­ago­gi­sche Unter­stüt­zung und Beglei­tung, aber auch Frei­räu­me und Befä­hi­gung. Aus­ge­hend von den Bedar­fen der Kin­der und Jugend­li­chen legt die BAG KJS in ihrer Stel­lung­nah­me dar: Schul­so­zi­al­ar­beit ist ein pro­fes­sio­nel­les sozi­al­päd­ago­gi­sches Ange­bot, das sys­te­ma­tisch und dau­er­haft in jeder Schu­le bun­des­weit zu eta­blie­ren ist. Hier­für soll­te eine eigen­stän­di­ge Rege­lung im SGB VIII eta­bliert und nach­hal­ti­ge finan­zi­el­le Lösun­gen rea­li­siert werden.

Quel­le: BAG KJS

Tei­len mit:
Skip to content